Kürbissalat

Kürbis als Salat mal ganz anders

Für 2 Personen:

Schritt 1:

1 Hokkaido würfeln und bei 180 °C im Ofen ca. 20 Minuten lang backen (kommt ein bisschen auf die Größe der Würfel an).
Brokkoliröschen von 2 kleinen Strunken in Salzwasser 3 Minuten blanchieren.

Schritt 2:

2 Tomaten würfeln (Cherrytomaten sind natürlich auch super),
1/2 Dose Kichererbsen,
ca. 5 getrocknete Tomaten (ich nehme gern die Soft Tomaten von Rapunzel, da spar ich mir das Öl der eingelegten Tomaten) kleinhacken,
1 Handvoll Basilikum in feine Streifen schneiden und alles in eine Salatschale geben. Brokkoli und Hokkaido kommen ebenfalls in die Schüssel.

Schritt 3:

1 Handvoll Pinienkerne in der Pfanne ohne Öl anrösten und über den Salat geben.

Schritt 4:

Dressing: 1 EL Zitronensaft, etwas Weißweinessig,  1 EL Leinöl, 2 EL Olivenöl mit Salz, Pfeffer abschmecken und über den Salat geben.

Tip: Basilikum kann man hier auch gut getrocknet verwenden – schließlich ist frischer Basilikum nicht das ganze Jahr über zu bekommen.

Der Salat schmeckt sehr ungewöhnlich aber wirklich lecker. Durch die Kichererbsen wird man schön satt und ich bin auch am Abend zufrieden 🙂
Das Leinöl sorgt für einen richtigen Omega 3 Kick und die Pinienkerne geben dem ganzen eine exklusive Note.

Nachteil: relativ viel Abwasch
Vorteil: unkompliziert – die Arbeitsschritte gehen gut ineinander über.

Einkaufszettel

Hokkaido, Brokkoli, Tomaten, Kichererbsen, getrocknete Tomaten, Basilikum
Ich habe zu Hause:
Zitronensaft, Weißweinessig, Leinöl, Olivenöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.