Länderkaffees von Lebensbaum

Kaum aus dem Urlaub zurück, präsentiere ich Ihnen heute die neuen Länderkaffees von Lebensbaum. Darunter der Geisha-Kaffee aus den Hochlagen der Sierra Nevada de Santa Marta im Norden Kolumbiens.
Keine Sorge: Geisha Kaffee hat nichts mit kleinen Füsschen zu tun. Er kommt ursprünglich aus der Region Gesha im Südwesten Äthiopiens. Dort wurde er 1911 entdeckt und kam im Laufe der Jahre in Mittel- und Südamerika an.
Geisha-Kaffee gehört zu den Kaffee Raritäten, denn die Pflanzen sind kleine Sensibelchen. Sie bringen weniger Ertrag als die üblichen Sorten, benötigen dabei aber viel Platz und Schatten. Die Kaffeekirsche wird erst dann von Hand gepflückt, wenn sie vollständig ausgereift ist. Mir scheint dies ist die ideale Pflanze für brave, geduldige Bio-Kaffeebauern.

Übrigens: Die Sierra Nevada de Santa Marta (hört sich an wie mein nächster Urlaubsgeheimtipp) ist seit 1977 als Nationalpark ausgewiesen und wurde 1979 UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist der weltweit größte Lebensraum für Vögel.

geisha2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.