Reisplanzerl auf Ratatouille

nach einer Rezeptidee von Björn Moschinski.
Mädelsabend 🙂 Wir sind zu viert und kochen – natürlich – heute mal vegan.

Reispflanzerl auf Ratatouille
Reispflanzerl auf Ratatouille

Reispflanzerl mit Ratatouille

Schritt 1:

Eine Tasse Reis nach Packungsangaben kochen. (Wir haben braunen Basmatireis verwendet. Der wird 1:1 mit Salzwasser kurz aufgekocht und danach auf kleinster Flamme in ca. 30-40 Minuten fertig gegart).
Danach möglichst kalt stellen (bei uns ging es einfach ab auf die Terasse).

Schritt 2 – die Schnippselrunde:

Für die Pflanzerl: Karotte und 1/2 Zwieble sehr fein würfeln (oder einfach hacken). Walnüsse grob hacken.
Für die Ratatouille: Aubergine, Zucchini, Zwiebel, Tomaten und Paprikas würfeln und mit Zitronensaft (1/2 Zitrone oder ca. 2 EL) vermischen.
Die Datteln in feine Ringe schneiden.

Schritt 3 – Ratatouille

Das Gemüse in Olivenöl anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, die Datteln dazugeben und auf kleiner Flamme garen lassen. (Je nach Größe der Gemüsewürfel variiert die Garzeit. Ich finde, dass eine Ratatouille sowohl etwas bissfester als auch schön weich prima schmeckt – da kann sich jeder nach Gusto, Zeit oder Tagesform austoben) Durch die Datteln erhält die Ratatouille eine sehr interessante süßliche Note die super zu den Pflanzerln passt.

Schritt 4 – die Pfanzerl

Pflanzerlmasse
Pflanzerlmasse

Die Mini- Gemüsewürfel (Karotte und Zwiebe) in Olivenöl anbraten bis die Zwiebeln glasig sind und schon etwas Farbe annehmen. Dann die Walnüsse dazu geben und noch ca. 1 Minute weiter braten.
Den Reis damit vermischen. Ca. 3-4 EL Mehl darüberstäuben, 1/2 TL Backpulver (ersetzt das Ei für die Bindung), 2 EL Käsealternative (gibt eine schöne Würze), etwas Sojamilch dazugeben und ordentlich zusammenkneten. Je nach Bedarf noch Mehl und/oder Sojamilch dazugeben.

Käsealternative: Ich habe ein neues Produkt (das erst Anfang März zu kaufen sein wird) verwendet: „Cheesana Natur“ – ein veganer Brotaufstrich von Sanchon der sich auch gut zum überbacken eignet. Sie können aber auch veganen ‚Frischkäse‘ oder einen veganen Brotaufstrich von Allos, Tartex oder Zwergenwiese verwenden. In diesem Rezept kommt es in erster Linie auf die Würze und die ‚klebrige‘ Konsistenz an.

Aus der Reismasse Bällchen (Größe von Tischtennisbällen) formen. Die Bällchen in die Pfanne mit heißem Bratöl geben, flach drücken und von beiden Seiten schön kross anbraten bis sie braun werden.

 

Einkaufszettel

Natur-Reis, vegane Käsealternative (ich gehe im Text näher darauf ein), Sojamilch, Walnüsse, 1 Karotte, 3 Tomaten, 1 Aubergine, 1 Zucchini, 2 Paprikas, 100g Datteln
Das habe ich zu Hause:
Zwiebeln, Bratöl, Backpulver, Mehl, Zitrone oder Zitronensaft, Olivenöl, Thymian oder provenzialische Kräuter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.